Was ist ein Quer-, Seiten oder Direkteinstieg in den Schuldienst?

Drucken
Aufgrund besonderer Mangelsituationen in bestimmten Unterrichtsfächern oder beruflichen Fachrichtungen stellen manche Bundesländer auch Bewerber in den Schuldienst ein, die kein Lehramt studiert haben. Die Bedingungen für die jeweilige Einstellung sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich und hängen von der jeweiligen Bedarfssituation ab.

Die Bezeichnungen für derartige Einstellungen in den Schuldienst variieren zwischen Quer-, Seiten- und Direkteinstieg. Was sich hinter den unterschiedlichen Programmen verbirgt, erfahren Sie von den jeweiligen Schulbehörden bzw. Kultusministerien.