Master of Education

Studienkonzept /-aufbau


Der Studienaufbau variiert je nach Ihren beruflichen Vorerfahrungen und Studienabschlüssen. Sofern Sie einen Bachelor-, Master- oder Diplomabschluss besitzen, steht Ihnen das Unterrichtsfach Berufliche Informatik zur Auswahl.

Die folgende Abbildung zeigt das Studienkonzept mit seinen Zulassungsbedingungen, dem Aufbau des Masterstudiums und der KMK-Konformität nach Lehramtstyp 5 für Interessierte mit einem Studienabschluss.

Die erste Säule des Studienkonzeptes umfasst die Zugangsvoraussetzung für den Studiengang in Form eines abgeschlossenen Studiums (mindestens 180 LP bzw. 6 Semester) und einer Berufspraxis von mindestens einem Jahr nach Studienabschluss. Ein Leistungspunkt (LP) steht dabei für 30 Zeitstunden. Idealerweise lassen sich einschlägige ingenieurwissenschaftliche Studienabschlüsse einer der oben genannten Fachrichtungen zuordnen. Sollte Ihr Studienabschluss keiner der genannten Fachrichtungen zugeordnet werden können, sind äquivalente Berufserfahrungen im Umfang von mindestens 7200 Stunden vorzuweisen.

Ergänzend zu den Anforderungen in der beruflichen Fachrichtung sind Studienleistungen im Unterrichtsfach berufliche Informatik im Umfang von 48 LP notwendig. Hierfür stellt die TU Hamburg ein entsprechendes Studienangebot zur Verfügung, sodass Sie fehlende Leistungspunkte durch Zertifikate nachstudieren können.

Das Masterstudium mit dem Abschluss Master of Education Berufliche Bildung ist in der mittleren Säule dargestellt. Die Studiendauer beträgt in der Regel sieben Semester und kann durch differenzierte individuelle Anrechnung und Anerkennung von vorherigen Studienleistungen oder berufspraktischen Erfahrungen verkürzt werden. Der weiterbildende Masterstudiengang mit 120 Leistungspunkten umfasst

  • die Bildungswissenschaften mit 90 LP,
  • das Unterrichtsfach mit 12 LP und
  • eine Masterarbeit mit 18 LP.

Bis zur Hälfte der außerhalb einer Hochschule erworbenen Studienleistungen auf Masterniveau (maximal 60 LP) – mit Ausnahme der Masterarbeit – können angerechnet werden.

Die drei Säulen ergänzen sich zu dem bundesweit anerkannten Lehramtsprofil Typ 5 mit 300 LP in einer der genannten Fachrichtungen, dem Unterrichtsfach und Bildungswissenschaften.

Studieninhalte und Kompetenzen


Zurzeit wird an der TU Hamburg für den Studienabschluss Master of Education das Unterrichtsfach Berufliche Informatik angeboten. Ebenfalls ist für den Abschluss Master of Education das Fach Bildungswissenschaften zu belegen. Diesen Fächern sind dabei folgende Studieninhalte bzw. Kompetenzen zuzuordnen:

 

Bildungswissenschaften

  • Anwenden berufswissenschaftlicher und fachdidaktischer Theorien, Konzepte und beruflicher Ordnungsmittel auf Eigenschaften und Probleme der Technik sowie der beruflichen Arbeit
  • Initiieren von Schul- und Unterrichtsentwicklung sowie abstimmen dieser mit Kooperationspartnern
  • Analysieren beruflicher Arbeitsprozesse in Hinblick auf erforderliche fachwissenschaftliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie unterstützen der Berufsbildungsprozesse auf dieser Basis
  • Planen und gestalten von Unterricht, insbesondere prozessgerechte Lern- und Arbeitsaufgaben, unter Berücksichtigung sozialer und ethischer Verantwortlichkeiten
  • Planen, gestalten, durchführen, reflektieren und weiterentwickeln von Lehr- und Lernprozessen
  • Analysieren fachdidaktischer Ansätze, Modelle und Konzepte.
  • Durchführen schulpraktischer Studien
  • Anfertigen einer Masterarbeit (M.Ed).

 

Unterrichtsfach Berufliche Informatik

  • Softwareentwicklung
  • Planung, Konfiguration und Nutzung von Betriebssystemen und Netzwerken
  • Datenbanken und Datenverwaltung

Die folgende Modulübersicht zeigt die angebotenen Module.  Eine detaillierte Beschreibung der Inhalte und Kompetenzen ist dem Modulhandbuch zu entnehmen.

Schulpraktische Studien


Das Modul Schulpraktische Studien belegen Sie in einer berufsbildenden Schule Ihrer Wahl. In den unterschiedlichen Bundesländern wenden Sie sich entweder an die Behörden bzw. Ministerien, die für Berufsbildung zuständig sind, oder direkt an berufsbildende Schulen in eigener Regie. Der Kooperationspartner für Hamburg ist zurzeit das Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB). Das Modul wird in Verantwortung der Behörden bzw. Ministerien organisiert und durchgeführt. Die Prüfung zum Modul erfolgt unter der Leitung der TU Hamburg.

 

Berufliche Perspektiven


Der Studienabschluss Master of Education qualifiziert Sie in Kombination mit dem danach erfolgreich absolvierten Vorbereitungsdienst für das Lehramt an berufsbildenden Schulen in den Fachrichtungen Bau-, Elektro-, Informations-, Medien- oder Metalltechnik. Somit erwerben Sie die bundesweit anerkannte Lehrbefähigung für alle Schulformen des berufsbildenden Schulwesens (KMK-Lehramtstyp 5) und eröffnen sich damit attraktive Karriereoptionen mit Aufstiegschancen.

Der Abschluss ist daneben auch berufsqualifizierend für andere Beschäftigungsfelder mit berufspädagogischen, stark kommunikativ geprägten oder auf die Personalentwicklung bezogenen Anteilen in einer der genannten gewerblich-technischen Fachrichtungen. Beispielsweise bietet die Wirtschaftsmetropole Hamburg in 46 berufsbildenden Schulen ein Arbeitsfeld in rund 200 dualen Ausbildungsberufen und 50 beruflichen Vollzeitbildungsgängen. Informieren Sie sich auf den Seiten der Freien und Hansestadt Hamburg .

Es bietet sich ebenfalls die Qualifizierungsoption für eine wissenschaftliche Laufbahn (z. B. Promotion) an.

Bewerbung, Zulassung und Kosten


Voraussetzungen zur Aufnahme des Studiums sind die folgenden Nachweise:

  1. Ein Erststudium mit Bachelor-, Master- oder Diplomabschluss
  2. Qualifizierte berufspraktische Erfahrung im Bereich der beruflichen Fachrichtung oder Lehr-, Ausbildungs- oder Unterrichtstätigkeit von in der Regel nicht unter einem Jahr
  3. Fachwissenschaftliche Studienleistungen im Umfang von ≥ 120 LP bzw.  ≥ 7200 Zeitstunden aus einem vorangegangenen Studium oder aus einer einschlägigen fachlichen Berufspraxis auf DQR 6 Niveau in einer der folgenden beruflichen Fachrichtungen nach den „ländergemeinsamen inhaltlichen Anforderungen für die Fachwissenschaften und Fachdidaktiken“ in der Lehrerbildung:

 Bau- und Holztechnik

 Elektro- und Informationstechnik

 Metalltechnik

 Medientechnik

Bis zum Abschluss des Studiums sind Studienleistungen im Umfang von 48 LP oder entsprechende einschlägige Berufserfahrungen für das Unterrichtsfach Informatik nachzuweisen.

 

Bewerbungsfrist

Das Studium startet jedes Jahr zum Wintersemester (1. Oktober) an der TU Hamburg. Die Bewerbung für den berufsbegleitenden Master of Education Berufliche Bildung erfolgt zurzeit via E-Mail an den Studiengangskoordinator Dr. Thomas Hägele. Ein Bewerbungsformular erhalten Sie nach einer kurzen formlosen Anfrage an haegele@tuhh.de. Der Bewerbungszeitraum beginnt am 1. Juni und läuft bis zum 15. Juli eines jeden Jahres.

 

Kosten

Für berufsbegleitende Studiengänge werden Semesterbeiträge und Studiengebühren fällig. Nähere Informationen zum Semesterbeitrag finden Sie hier.

Die Höhe der Studiengebühren wird zurzeit geklärt. Die zu erwartenden Gebühren sind auf 14.450,- Euro kalkuliert.

Modulangebot


Bildungswissenschaften

Frei

Curriculumarbeit und Bildungsgangplanung am Beispiel der Entwicklung von Handlungs- und Lernfeldern

Dieser Kurs stellt die Curriculumarbeit und Bildungsgangplanung am Beispiel der Entwicklung von Handlungs- und Lernfeldern in den Fokus des Lernprozesses.

mehr ...

Frei

Systeme und Lernorte der beruflichen Bildung

In diesem Kurs erkunden Sie die Strukturen des Bildungssystems in Deutschland und beschäftigen sich im Speziellen mit der beruflichen Bildung.

mehr ...

Frei

Theorien und Konzepte der Berufswissenschaft und Fachdidaktik

Dieser Kurs ist eine Einführung in berufswissenschaftliche und fachdidaktische Theorien und Konzepte. Er verbindet theoretische Ansätze mit Frage- und Aufgabenstellungen der Bildungspraxis.

mehr ...

Frei

Reflexion von Bildungsprozessen am Beispiel der Portfolioarbeit

In diesem Kurs werden Lern- und Bildungsprozesse aus verschiedenen Perspektiven näher betrachtet.

mehr ...


Informatik

Frei

Modellierung, Implementierung und Nutzung von Datenbanksystemen

mehr ...

Einrichtung von Netzwerken in Bildungseinrichtungen

In diesem Kurs werden am Beispiel eines fiktiven Schulgebäudes ein Netzwerk aufgebaut, simuliert und getestet. Dabei können eigene Schwerpunkte in einem Projekt ausgewählt werden.

mehr ...

Frei

Serversysteme und -dienste

In diesem Kurs werden am Beispiel einer Windows Domäne, Serverstrukturen und -dienste in einem Netzwerk aufgebaut und getestet.

mehr ...