FAQ

Auf dieser Seite erhalten Sie Antworten zu häufigen Fragen:

 

 

Aufgrund besonderer Mangelsituationen in bestimmten Unterrichtsfächern oder beruflichen Fachrichtungen stellen manche Bundesländer auch Bewerber in den Schuldienst ein, die kein Lehramt studiert haben. Die Bedingungen für die jeweilige Einstellung sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich und hängen von der jeweiligen Bedarfssituation ab.

Die Bezeichnungen für derartige Einstellungen in den Schuldienst variieren zwischen Quer-, Seiten- und Direkteinstieg. Was sich hinter den unterschiedlichen Programmen verbirgt, erfahren Sie von den jeweiligen Schulbehörden bzw. Kultusministerien.

Das Studium startet jedes Jahr zum Wintersemester (01.10.) an der TUHH. Der schulpraktische Anteil des Studiums (Schulpraxisteil) kann in Absprache mit den Schulbehörden bzw. -ministerien individuell beginnen.

Die Bewerbung für den berufsbegleitenden Master of Arts und Master of Education Berufliche Bildung erfolgt schriftlich. Welche Unterlagen der Bewerbung beizulegen sind, können Sie der Zulassungsordnung entnehmen.

Studienkosten können Sie entsprechend der derzeit geltenden rechtlichen Bestimmungen steuerlich absetzen. Das gilt auch für sonstige mit dem Studium verbundene Kosten (Fahrt- und Übernachtungskosten, Studienmaterial etc.).

Als berufsbegleitender Masterstudiengang muss dieser finanziell vollständig selbst getragen werden. Anders als beim grundständigen Studienangebot müssen sämtliche Leistungen aus den Teilnahmegebühren finanziert werden, beispielsweise die Erstellung der Studienmaterialien, die Verwaltung sowie die Betreuung der Studierenden. Deshalb fallen für berufsbegleitende Studiengänge Semesterbeiträge und Studien- bzw. Prüfungsgebühren an. In dem berufsbegleitenden Master of Arts oder Master of Education Berufliche Bildung buchen Sie stets ein vollständiges Modul. Für dieses Modul entrichten die eine Studien-/Prüfungsgebühr, welche alle Präsenzveranstaltungen und Lehrmaterialien sowie die Nutzung der E-Learning-Plattform für das Modul enthält. Darüber hinaus werden pro Semester (halbjährlich) Semesterbeiträge entrichtet. Weitere Informationen zu den Kosten können Sie der Gebührenordnung entnehmen.

Zu jedem Modul Ihres Studiums absolvieren Sie eine Prüfungsleistung. Diese können je nach Modulinhalt insbesondere Hausarbeiten, Klausuren, Präsentationen usw. sein. Die Prüfungsleistungen werden in halbjährlichen Prüfungszeiträumen vorbereitet und durchgeführt. Am Ende des berufsbegleitenden Studiums verfassen Sie Ihre Masterarbeit, in der Sie eine relevante Fragestellung wissenschaftlich fundiert bearbeiten.

Ja, Unterbrechungen sind möglich. Der Studiengang ist so konzipiert, dass Sie jeweils einzelne Module buchen. Wann Sie welche Module belegen, können Sie frei wählen.

Der Studiengang richtet sich insbesondere an berufstätige Ingenieurinnen und Ingenieure (in den Bereichen Bautechnik, Elektrotechnik, Holztechnik, Informationstechnik, Medientechnik oder Metalltechnik)  mit Bachelor- oder Masterabschluss, die sich für das Lehramt an Beruflichen Schulen qualifizieren möchten. Weitere Informationen zu den Voraussetzungen können Sie der Zulassungsverordnung entnehmen oder in einem Gespräch vor Ort erfahren.

Für das Unterrichtsfach bietet die TUHH außer der drei vorgesehenen Module keine ergänzenden Studienangebote an.

Für das Unterrichtsfach Informatik gibt es ein studienbegleitendes Zertifikatsangebot von maximal 42 Leistungspunkten.

Zurzeit können an der TUHH folgende gewerblich-technischen Fachrichtungen abgedeckt werden:

  • Bautechnik
  • Elektrotechnik
  • Holztechnik
  • Informationstechnik
  • Medientechnik
  • Metalltechnik

Der Deutsche Qualifikationsrahmen definiert die Kompetenzen auf Masterniveau wie folgt:
Die Absolventinnen und Absolventen verfügen über Kompetenzen zur Bearbeitung von neuen komplexen Aufgaben- und Problemstellungen sowie zur eigenverantwortlichen Steuerung von Prozessen in einem wissenschaftlichen Fach oder in einem strategieorientierten beruflichen Tätigkeitsfeld. Die Anforderungsstruktur ist durch häufige und unvorhersehbare Veränderungen gekennzeichnet.
Im Einzelnen verfügen sie über umfassendes, detailliertes und spezialisiertes Wissen auf dem neuesten Erkenntnisstand in einem wissenschaftlichen Fach (entsprechend der Stufe 2 [Master-Ebene] des Qualifikationsrahmens für Deutsche Hochschulabschlüsse)

oder

über umfassendes berufliches Wissen in einem strategieorientierten beruflichen Tätigkeitsfeld und über erweitertes Wissen in angrenzenden Bereichen verfügen.
Sie verfügen ebenfalls über spezialisierte fachliche oder konzeptionelle Fertigkeiten zur Lösung auch strategischer Probleme in einem wissenschaftlichen Fach (entsprechend der Stufe 2 [Master-Ebene] des Qualifikationsrahmens für Deutsche Hochschulabschlüsse)

oder

in einem beruflichen Tätigkeitsfeld.

Sie können auch bei unvollständiger Information Alternativen abwägen, neue Ideen oder Verfahren entwickeln,  anwenden und unter Berücksichtigung unterschiedlicher Beurteilungsmaßstäbe  bewerten.

Sie leiten Gruppen oder Organisationen im Rahmen komplexer Aufgabenstellungen verantwortlich und vertreten ihre Arbeitsergebnisse.

Sie fördern gezielt fachliche Entwicklung anderer und führen bereichsspezifische und -übergreifende Diskussionen.

Sie definieren Ziele für neue anwendungs- oder forschungsorientierte Aufgaben unter Reflexion der möglichen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Auswirkungen, setzen geeignete Mittel ein und erschließen hierfür Wissen eigenständig.

Ja, mit dem Abschluss Master of Education Berufliche Bildung erwerben Sie die bundesweit anerkannte Lehrbefähigung für alle Schulformen des berufsbildenden Schulwesens. Dies entspricht dem KMK Lehramtstyp 5 für Berufliche Schulen.

Der Master (MA of Arts oder M. Ed.) Berufliche Bildung wird berufsbegleitend studiert. Er ist durch ein Fernstudienkonzept gekennzeichnet. Die Präsenzveranstaltungen (Prüfungsvorbereitung und Prüfungen) finden in der Regel in Randzeiten statt. Den größten Teil des Studiums können Sie selbstständig und vor allem zeitlich sowie örtlich flexibel gestalten. So soll gewährleistet werden, dass Sie Studium und Berufstätigkeit überregional optimal miteinander verbinden können.

Ja, eine Anerkennung externer Leistungen, also an einer anderen Hochschule erbrachte Leistungen auf Masterniveau können bis auf die Masterarbeit anerkannt werden. Eine Anrechnung von externen Leistungen auf Masterniveau ist bis maximal zur Hälfte des Studienvolumens möglich. Zuständig ist dafür der Studiengangskoordinator Dr. Thomas Hägele.

Load More