Reflexion von Bildungsprozessen am Beispiel der Portfolioarbeit

Drucken

Willkommen im Modul zur Reflexion von Bildungsprozessen am Beispiel der Portfolioarbeit. In diesem Kurs werden Sie Lern- und Bildungsprozesse aus verschiedenen wissenschaftlichen und praktischen Perspektiven betrachten. Dazu werden Lehr-Lernkonzepte aus dem Konstruktivismus und der Neurodidakitik verglichen und im Detail bearbeitet. Anhand verschiedener Schwerpunktsetzungen erhalten Sie darüber hinaus Gelegenheiten Ihre persönlichen Lernerfahrungen zu reflektieren. Der Blick in die Motivationsforschung, einem Teilgebiet der (pädagogischen) Psychologie, rundet den theoretischen Blick auf Bildungsprozesse ab.

Als Bindeglied fungiert an dieser Stelle das Konzept des lebenslangen Lernens (LLL). Dabei werden die theoretischen Konzepte anhand des methodisch-didaktischen Ansatzes der ePortfolioarbeit diskutiert. Überdies wird der Frage nachgegangen, ob und wie lebenslanges Lernen und die Erlangung entsprechender Kompetenzen methodisch-didaktisch im formalen Bildungskontext ermöglicht werden kann.

Dieser Kurs ist projektbasiert und fordert Sie heraus, ihre Erkenntnisse praktisch anzuwenden und theoriegeleitet zu reflektieren. Am Beispiel der (e)Portfolioarbeit erhalten Sie die Möglichkeit, Lern- und Bildungsprozesse, die Sie anleiten bzw. selbst durchlaufen, zu reflektieren.

Ziele des Kurses:

Sie

  • erörtern Modelle der Reflexion und diskutieren ihre Bedeutung für Lernen und Kompetenzentwicklung
  • arbeiten die Bedeutung der Förderung selbstbestimmten, eigenverantwortlichen und kooperativen Lernens und Arbeitens heraus
  • nutzen zentrale Erkenntnisse zu neurobiologischen Grundlagen des Lernens
  • analysieren und bewerten Methoden, Instrumente und Strategien zur Förderung von Reflexion und lebenslangen Lernens im Unterricht
  • benennen Lern- und Selbstmotivationsstrategien, die sich positiv auf Lernerfolg und Arbeitsergebnisse auswirken
  • entwickeln ein Konzept zur Förderung von Reflexionsprozessen am Beispiel der ePortfolioarbeit
  • führen ePortfolioarbeit praktisch durch und evaluieren diese
  • arbeiten Potenziale und Herausforderungen der ePortfolioarbeit in der beruflichen Bildung heraus
  • treten in Diskurs über unterschiedliche Konzepte und Lösungsansätze
  • reflektieren eigene Lernerfahrungen und das eigene Lernkonzept und erkennen die Relevanz lernpsychologischen Wissens für das didaktische Handeln

Inhalte des Kurses:

Dabei werden Sie sich mit ausgewählten Inhalten auseinandersetzen.

  • Motivation
  • konstruktiver Umgang mit Kritik
  • Förderung der Selbstständigkeit und eigenverantwortlichen Handelns
  • Lebenslanges Lernen
  • Förderung und Reflexion von Lernprozessen
  • Ausbildungsportfolio, Kompetenzcheck
  • Lern- und Arbeitsstrategien, Lernpotenziale
  • Lernpsychologie
  • Neurodidaktik
  • E-Portfolio

Viel Erfolg und Spaß beim Weg durch den Kurs.

Formales:

Das Modul B-4.1 ist ein Pflichtmodul in den Studiengängen Master of Arts und Master of Education Berufliche Bildung

Umfang: 6 LP

Empfohlenes Semester: 2. oder 3. Semester

Prüfung: Das Modul wird mit einer Dokumentation und Projektpräsentation abgeschlossen.